Teppichreinigung

Teppichreinigung – so wird dein Teppich wieder sauber!

Teppiche sind unsere Alltagsbegleiter und werden so im Laufe der Zeit ziemlich strapaziert. Durch nasse Straßenschuhe, dreckige Hundepfoten und die ein oder anderen Krümel unserer Kinder sammelt sich in den Fasern unserer Teppiche viel Dreck und Schmutz. Damit dieser rückstandslos entfernt werden kann, gibt es einige Punkte bei der Teppichreinigung zu beachten. In diesem Beitrag erfährst du alle wichtigen Tipps und Tricks rund um die Reinigung deiner Teppiche!

 

Material checken

Bevor du mit der gründlichen Reinigung deines Teppichs startest, solltest du zunächst einmal wissen, aus welchem Material dein Teppich besteht. Denn nicht alle Materialien können auf die gleiche Art und Weise behandelt werden. Damit dein Teppich nach der Reinigung besser und nicht schlechter aussieht, ist daher der Materialcheck unumgänglich. Nachdem du weißt, welches Material in deinem Teppich verarbeitet ist, kannst du mit der gründlichen Teppichreinigung starten.

 

Gründlich Staubsaugen

Es sollte klar sein, dass an erster Stelle das regelmäßige Saugen steht. Es empfiehlt sich, den Teppich jeden Tag einmal absaugen, damit sich der alltägliche Dreck und Schmutz erst gar nicht so fest und tief in den Florfasern festsetzen kann. Durch das Absaugen wird allerdings lediglich der oberflächliche und lose Dreck entfernt. Flecken oder hartnäckiger Dreck sind mit dem Staubsauger nicht zu entfernen. 

 

Ausklopfen und Auslüften

Sollte sich bereits hartnäckiger Dreck in den Fasern deines Teppichs festgesetzt haben oder du möchtest diesen einfach mal gründlich reinigen, empfehlen wir dir diesen nach dem Saugen einmal kräftig ausklopfen. Durch das Ausklopfen wird der Schmutz gelockert und kommt an die Oberfläche des Flors. 

Um neben dem optischen Aspekt auch den alltäglichen Geruch des Teppichs zu entfernen, kann dieser gelüftet werden. Für das Auslüften ist es am besten, den Teppich für einige Zeit an der frischen Luft liegen zu lassen. 

 

Fleckenmittel

Sollten nach dem Saugen, Ausklopfen und Lüften immer noch Flecken und Dreckspuren auf dem Teppich zu sehen sein, müssen diese höchstwahrscheinlich mit einem Flecken lösenden Mittel behandelt werden. In diesem Fall raten wir immer dazu natürliche Fleckenlöser zu verwenden. Bei chemischen Reinigern kann es zur Verfärbung oder zum Ausbleichen des Flors kommen. In unserem Blogbeitrag zur Fleckenentfernung erhältst du einen Überblick, welches Haushaltsmittel du für welchen Fleck am besten verwenden kannst. 

 

Wir hoffen, dass dir diese Tipps und Tricks bei deiner nächsten Teppichreinigung helfen werden. In unseren anderen Blogbeiträgen erfährst du noch mehr spannendes rund um die Reinigung deines Teppichs.



Obsidia im Raum liegend

Wohnzimmer gestalten – Tipps und Tricks für schönes wohnen!

Du bist gerade umgezogen und dein Wohnzimmer sieht noch alles andere als gemütlich und wohnlich aus? Oder braucht deine Wohnzimmergestaltung einfach ein Update? Dann erfährst du in diesem Beitrag, mit welchen Tipps und Tricks du dein Wohnzimmer richtig gestalten kannst!

 

Bereiche richtig abtrennen!

Ein Wohnzimmer erfüllt in der Regel viele Zwecke und dient nicht nur den entspannenden Filme-Abenden an den Wochenenden. Neben einer Couch findet man oft auch einen Esstisch, Regale und Schränke, manchmal auch einen Schreibtisch oder eine Küche. Demnach ist es für ein schönes Gesamtbild und ein angenehmes Wohnerlebnis wichtig, die unterschiedlichen Bereiche optisch abzutrennen.

Eine räumliche Trennung erzielt man am besten durch den Einsatz von raumtrennenden Dekoartikeln oder Möbeln. Teppiche eignen sich perfekt, um den Essbereich, bestehend aus dem Esstisch und den Stühlen mit dem Wohnbereich, aus dem Sofa und dem Couchtisch zu separieren. Durch Regale oder Kommoden können einzelne Bereiche ebenfalls voneinander getrennt werden. Dadurch wird dem Raum Struktur verliehen und die Bereiche dienen ihrem jeweiligen Zweck, was die Gemütlichkeit und die innere Ruhe und Entspannung verstärkt.

 

Ein bisschen Grün darf nicht fehlen!

Auch wenn der Trend immer noch zu minimalistischen und farbneutralen Wohnstilen neigt, darf ein bisschen Grün in Form von Pflanzen in keinem Zuhause fehlen. Denn Grün ist nicht nur die Farbe der Hoffnung und des Glücks, sondern Pflanzen steigern auch die innere Zufriedenheit und erfrischen die Luft. Demzufolge gibt es keine negativen Aspekte, die gegen Pflanzen sprechen könnten.

 

Gemütlichkeit ist das A&O!

Der Wohnbereich ist oftmals das Herzstück des Zuhauses, in dem die meiste Zeit verbracht wird. Demnach sollte dieser Raum ein Rückzugsort sein und Gemütlichkeit und Ruhe ausstrahlen, um neue Energie und Kräfte zu tanken. Damit deinen Wohnzimmer noch gemütlicher wird, kannst du mit unterschiedlichen Materialien arbeiten. Weiche Kissen und Decken in verschiedenen Stoffen und ein gemütlicher Teppich sind dabei schon ein guter Anfang. Indirekte und kleinere Lichtquellen machen die Abendstunden auf dem Sofa noch viel entspannter. Kerzen können den Effekt von Gemütlichkeit zusätzlich verstärken und sehen auch tagsüber als Dekoration schön aus.

 

Schaffe Stauraum!

Um die Ordnung und Struktur in deinem Wohnbereich dauerhaft halten zu können, ist es wichtig, genügend Stauraum zu schaffen. Das gelingt am besten durch ausreichend Möbel, wie Regale, Schränke oder Kommoden, in denen alles Platz finden kann. Denn Ordnung und Struktur haben ebenfalls einen großen Einfluss auf die Gemütlichkeit und das Wohlbefinden.

 

Waschbarer Kinderteppich Caimas

Kinderteppich – das musst du beachten!

Du möchtest den Rückzugsort deines Nachwuchses noch wohnlicher und gemütlicher gestalten und bist dementsprechend auf der Suche nach einem neuen Kinderteppich? Dann bietet dir dieser Blog alle wichtigen Tipps, die du vor dem Kauf deines Kinderteppichs beachten solltest.

 

Farben und Motive

Allgemein gibt es keine Richtlinien, was die Motive und Farben von Kinderteppichen angeht. Allerdings sollte natürlich auf den Geschmack und die Vorlieben des Kindes eingegangen werden, damit es sich letztendlich in seinem Zimmer wohlfühlen kann. Besonders beliebt sind Teppichmotive mit Tieren, Figuren oder Spiellandschaften.

Damit das Gesamtbild des Kinderzimmers harmonischer wirkt, kann man sich an den restlichen Farben der Einrichtung oder an der Wandfarbe für die Wahl des Teppichs orientieren.

 

Qualität steht an erster Stelle

Bei der Wahl eines Kinderteppichs spielt nicht nur das Design eine Rolle, denn die Qualität und die Verarbeitung sollten an erster Stelle stehen. Das Teppichmaterial und die Verpackung sagen schon einiges über die Hochwertigkeit des Produktes aus. Sollte der Kinderteppich streng riechen oder Flecken aufweisen, ist dieser definitiv nicht für ein Kinderzimmer geeignet. Dein Nachwuchs wird auf dem Teppich spielen und dementsprechend sollte der Teppich natürlich einen gewissen Qualitätsstandard erfüllen, um auch die Gesundheit in jeglicher Form nicht zu gefährden.

Des weiteren sollte vor dem Kauf eines Kinderteppichs auch auf das jeweilige Material geachtet werden, da zum Beispiel Teppiche aus Jute keine besonders weiche Haptik haben und zum Spielen einladen. Zum anderen sind Teppiche aus Naturmaterialien auch pflegeintensiv und wenig strapazierfähig, was für einen Kinderteppich natürlich eher ungeeignet ist. Es empfiehlt sich daher nach einem Teppich aus synthetischen Fasern zu schauen, der bestenfalls auch noch waschbar ist.

 

Teppichgröße und Teppichform

Die Form und die Größe eines Kinderteppichs richtet sich ganz nach dem Raum und dem individuellen Geschmack. Ein Kinderteppich sollte genug Platz zum Spielen bieten und gleichzeitig den Raum nicht erdrücken. Für mehr Abwechslung kann man auch mit verschiedenen Teppichformen, wie Wolken, Herzen oder runden Teppichen arbeiten und das Gesamtbild des Raumes auflockern.

 

Obsidia im Raum liegend

Welcher Teppich passt zu meinem Zuhause?

Du bist auf der Suche nach einem neuen Teppich, doch bist von der großen Auswahl und den verschiedenen Varianten überwältigt? Wir helfen dir den Durchblick zu bewahren und deinen perfekten Teppich zu finden! Ob Hoch- oder Kurzflor, Muster oder Einfarbig, Polyester oder Jute, Rund oder Eckig? Mit unseren Tipps findest du die Antwort auf die Frage: Welcher Teppich passt zu meinem Zuhause?

 

Teppichgröße und -form?

Je Nachdem für welchen Raum deines Zuhauses du einen neuen Teppich suchst, solltest du auf die Größe und die Form des Teppichs achten. Allgemein lässt sich sagen, dass die Proportion beziehungsweise das Verhältnis zwischen den Möbeln und dem Teppich stimmen sollte, damit das Gesamtbild harmonisch wirkt. In unserem Blogbeitrag zum Thema Teppich Größe richtig bestimmen findest du zahlreiche Tipps und Orientierungspunkte an die du dich gerne bei der Entscheidung der Teppichgröße halten kannst.

 

Muster oder Einfarbig?

Orientteppiche, Geometrische Muster, Bohemian Stil oder doch lieber ganz schlicht in einer Farbe? Bei der großen Auswahl fällt die Entscheidung natürlich schwer. Wir können dir den Tipp geben auf deine bereits bestehende Einrichtung zu achten und demnach abzuwägen, welcher Teppich das Gesamtbild deines Zuhauses noch abrunden und sich in dem bestehenden Stil integrieren kann oder einen gewünschten Stilbruch erzeugt.

 

Hoch- oder Kurzflor?

Wohnst du alleine oder teilst du dir deine vier Wände mit einem Haustier oder kleinen Kindern? Die Frage nach deinen Mitbewohnern klingt auf Anhieb vielleicht absurd, doch die Antwort auf diese Frage spielt eine entscheidende Rolle. Für Haushalte mit Kindern und Haustieren empfiehlt sich immer eher ein Kurzflor Teppich, da diese pflegeleichter und strapazierfähig sind. Schmutz und Dreck kann sich in den kurzen Fasern nicht so schnell festsetzen und ist einfacher zu reinigen.

 

Das ist Geschmackssache

Nun haben wir dir einige Tipps und Tricks für die Auswahl deines Teppichs verraten, doch im Endeffekt ist es natürlich Geschmackssache, welcher Teppich dir am besten gefällt und welcher am besten zu deinem Zuhause passt.

Das Wichtigste ist, dass du dich in deinen vier Wänden wohl und geborgen fühlst.

Dennoch kannst du dich natürlich gerne an den oben aufgeführten Kriterien bei der Wahl deines Teppichs orientieren.

 

Teppich waschen

Teppich waschen – das musst du wissen!

Ein Teppich ist ein Alltagsgegenstand und wird täglich strapaziert. Da bleibt es nicht aus, dass sich Flecken und Schmutz in den Fasern festsetzen. Oberflächlichen Dreck kannst du ganz einfach mit deinem Staubsauger wegsaugen, doch mit der Zeit setzt sich der Schmutz in dem Flor fest. Da hilft nur noch eins – du musst deinen Teppich waschen! Was du dabei allerdings beachten solltest, erfährst du in diesem Beitrag!

 

Waschhinweise des Herstellers

Vor dem Waschgang deines Teppichs solltest du auf jeden Fall die Waschhinweise auf der Rückseite des Teppichs oder auf der Webseite des Herstellers beachten, denn nicht jeder Teppich kann gewaschen werden. Manche sehr empfindliche Materialien brauchen eine spezielle Pflege und Reinigung. Einige Teppiche dürfen zum Beispiel nur professionell durch eine Teppichreinigung gewaschen werden. Andere wiederum können einfach bei 30°C in der Waschmaschine gereinigt werden.

 

Teppiche in der Waschmaschine waschen

Wie bereits erwähnt, können nicht alle Teppich Modelle in der Hauseigenen Waschmaschine gewaschen werden. Das liegt zum einen am Material und zum anderen an der Teppich Größe. Wenn dein Teppich für das Waschen in der Waschmaschine geeignet ist, solltest du besonders auf die angegebene Waschtemperatur und auf die Art des Reinigungsmittels achten.

Unsere Caimas und Carina Modelle sind beispielsweise alle bei 30°C in der haushaltsüblichen Waschmaschine waschbar.

Nachdem du geprüft hast ob und wie dein Teppich gewaschen werden kann, solltest du ihn vor dem Waschgang nochmal mit dem Staubsauger von dem groben Staub und Dreck befreien. Falls hartnäckige Flecken zu sehen sind, empfehlen wir dir, diese vor dem Waschen zu behandeln. In unseren anderen Blogbeiträgen  zum Thema Teppichreinigung  erfährst du wie genau du welchen Fleck behandeln solltest.

Nach dem Waschen solltest du dann einen geeigneten Ort für die Trocknung deines Teppichs suchen, denn Teppiche gehören auf keinen Fall in den Trockner! Auch in die Sonne solltest du deinen frisch gewaschenen Teppich nicht legen, denn die Farbe könnte durch direkte Sonneneinstrahlung verblassen.

 

Teppiche in der Badewanne waschen

Die Waschhinweise auf deinem Teppich zeigen nur Handwäsche oder dein Teppich passt nicht in die Trommel der Waschmaschine? Dann bleibt wohl nur noch die Badewanne übrig. Auch hier gilt, dass du vor der Wäsche prüfen solltest, ob dein gewähltes Reinigungsmittel für deinen Teppich geeignet ist. Falls du dir unsicher bist, teste das Mittel erst einmal auf einer kleinen und nicht direkt sichtbaren Stelle. Sobald du dann Startbereit bist sollte der Teppich mit warmen Wasser bedeckt werden und das Reinigungsmittel mit einem hellen, sauberen Lappen auf den Flor aufgetragen werden. In diesem Zustand kann der Teppich nun für einige Stunden einweichen. Nachdem der Waschgang dann abgeschlossen ist, muss auch bei diesem Waschvorgang ein Ort zum Trocknen gesucht werden.

 

Teppiche professionell reinigen lassen

Falls du dir einfach nicht sicher bist, ob dein Teppich in der Waschmaschine gewaschen werden kann und welches Reinigungsmittel du verwenden kannst oder dein Teppich aus sehr teuren und empfindlichen Material ist, dann lass ihn lieber professionell reinigen. Die Experten in der Wäscherei kennen sich genau aus und können dich bei den verschiedenen Waschoptionen beraten.

 

Dos and Don’ts

Für einen schnelleren und besseren Überblick findest du hier nachfolgend einmal alle Dos und Don´ts aufgelistet.

 

Dos:

  • Material und Pflegehinweise des Herstellers beachten
  • Reinigungsmittel an einer unauffälligen Stelle testen
  • Teppich ausbürsten und/oder absaugen
  • Hartnäckige Flecken vorab behandeln
  • Teppich zum Trocknen aufhängen

Don´ts:

  • teure und empfindliche Teppich selber reinigen
  • große Teppiche in die Waschmaschine stopfen
  • zu hohe Waschtemperatur
  • falsche Dosierung und/oder falsches Reinigungsmittel
  • Teppich im Trockner trocknen
  • Teppich zum Trocknen in die Sonne legen
Wollas 1175 creme im Raum liegend

Kleine Räume richtig einrichten!

Deine Wohnung und deine Räume sind ziemlich klein? An der Quadratmeterzahl können wir leider nichts verändern, doch mit gewissen Tipps und Tricks kannst du diese optisch vergrößern und offener wirken lassen. In diesem Beitrag erfährst du alles, wie du deinem Zuhause optisch mehr Raum und Größe verschaffen kannst!

Klein und flexibel!

Um den Raum nicht zu erdrückend und eng wirken zu lassen, sollte auf jeden Fall mit kleinen und flexiblen Möbeln gearbeitet werden. Auch funktionale Möbel, die man bei Bedarf vergrößern kann sind für kleinere Wohnungen ein absolutes Must-Have. Super geeignet sind zum Beispiel Ausziehsofas, Sitzpoufs, Ausziehtische oder Klapptische.

Da der begrenzte Platz natürlich nicht die Möglichkeit bietet viele Möbelstücke zu platzieren, sollte hier auf die Qualität und den Stauraum geachtet werden, um dem Raum Aussagekraft und Ordnung gewährleisten zu können.

Spieglein, Spieglein an der Wand!

Neben deinen Hauptmöbelstücken ist es natürlich wichtig auch die richtigen Accessoires und Dekoelemente zu wählen. Bei kleinen Räumen sind Spiegel ein absolutes Muss, um eine optische Vergrößerung zu erschaffen. Die Dekoelemente sollten gut gewählt sein und auf keinen Fall Überhand nehmen, da dadurch der Raum wieder zu überladen wirkt.

Da deine Stau- und Ablagefläche begrenzt ist, eignen sich deine Wände perfekt für dekorative Highlights. Durch Bilder, Makramees, Spiegel oder andere hängende Accessoires schaffst du ein gemütliches und individuelles Gesamtbild.

Es werde Licht!

Damit deinen vier Wänden noch mehr Gemütlichkeit verliehen wird, sollten mehrere kleine Lichtquellen im Raum integriert werden. Dadurch werden mehr Dimensionen und räumliche Abtrennungen geschaffen, die für eine optische Raumvergrößerung essentiell sind.

Dein persönlicher “roter” Teppich!

Falls du noch nach einem Hingucker für dein Zuhause suchst, dann kannst du auch in deiner kleinen Wohnung mit farbenfrohen Teppichen spielen. Durch punktuelle Farbakzente wirken deine vier Wände lebendig und lebensfroh. Falls du eher der schlichte Typ bist, dann eignen sich vor allem Teppiche in hellen Tönen, um auch hiermit den Raum optisch zu öffnen und zu erweitern.

Außerdem kannst du deine Teppiche dafür nutzen, verschiedene Bereiche, wie das Wohnzimmer, die Küche und den Flur optisch voneinander zu trennen und klare Bereiche zu schaffen.

Stauraum ist das A und O!

Damit der zusätzlich geschaffene Raum und Platz auch bestehen bleibt, ist Ordnung und genügend Stauraum besonders wichtig. Dementsprechend sei auch hier nochmal gesagt, dass bei der Auswahl der Möbel auf genügend verfügbaren Stauraum geachtet werden sollte. Gegebenenfalls kannst du auch noch zusätzlichen Stauraum durch Wandregale schaffen. Somit kannst du dekorative Elemente mit Stauraum verbinden.

Durch diese Tipps und Tricks sollte es dir leichter fallen deinen begrenzten Platz optimal zu nutzen und im Besten Fall optisch zu vergrößern!

 

Agat 6610 im Raum liegend

Teppich Größe richtig bestimmen – so gehts!

Du hast deinen Traumteppich gefunden! Doch welche Größe ist jetzt die richtige? 180x230cm oder doch lieber 200x290cm? Genau das fragen sich viele Menschen beim Kauf ihres Teppichs und verlassen sich um Endeffekt auf ihr Augenmaß. Das geht allerdings leider nicht immer gut und der Teppich ist in manchen Fällen dann doch zu klein oder zu groß. In diesem Beitrag erfährst du, wie du definitiv die perfekte Teppichgröße findest und worauf du bei deinem Teppichkauf auf jeden Fall achten solltest!

 

Der ultimative Profi Tipp!

Starten wir doch direkt mit unserem ultimativen Profi Tipp mit dem dir die Wahl deiner Teppich Größe leicht fällt!

Nachdem du den zukünftigen Platz deines Teppichs ausgewählt und alle Möbel final platziert hast, solltest du deine Wunschgröße mit Hilfe von Klebeband auf dem Boden abkleben. Ja, du hast richtig gehört! Um dir die Größe bildlich vorzustellen, ist das eine einfache und effektive Möglichkeit! Falls dir der abgeklebte Rahmen noch nicht genau Räumlichkeit verschafft, kannst du die Fläche nun auch noch mit Zeitungspapier oder Decken auslegen, um den Effekt eines Teppichs nachzubilden.

Somit solltest du einen guten ersten Eindruck über deine Teppichgröße erlangen und einschätzen können, ob diese die richtige Größe ist!

 

Auf das Zimmer kommt es an!

Natürlich kommt es bei der Wahl der Teppich Größe auch auf das entsprechende Zimmer in deine Zuhause an, denn ein Teppich kann den Raum optisch verändern. Genau das selbe gilt auch für die Größe des Raumes. Ein Modenbelag vergrößert oder verkleinert deinen Raum optisch je nach ausgewählter Größe. Wir zeigen dir, wie du für welchen Raum und welche Raumgröße deinen idealen Teppich findest!

 

Schlafzimmer

Deinem Schlafzimmer soll dein neuer Teppich Gemütlichkeit und Wohlbefinden verschaffen. Dabei ist es wichtig, dass der Teppich weit genug unter dem Bett hervorguckt. Bei einem Doppelbett sollte demnach niemals ein Teppich unter 200x290cm gewählt werden. Eine andere Option ist es, nur eine Umrandung des Bettes zu wählen und hierbei mit Läufern in 80x150cm und 80x300cm zu arbeiten.

 

Wohnzimmer

Das Wohnzimmer dient als Wohlfühloase und Rückzugsort, der zum Entspannen einladen soll. Durch einen Teppich wird der Wohnbereich definiert und einzelne Möbelstücke zu einem einheitlichen Bild verbunden. Bei der Wahl deiner Teppich Größe solltest du beachten, dass der Teppich mindestens die selbe Breite wie dein Sofa hat, damit das Gesamtbild stimmig aussieht. Alternativ kannst du natürlich auch mit einem runden oder anders förmigen Teppich arbeiten, der aber dennoch ungefähr in derselben Breite wie das Sofa sein sollte.

 

Flur

Der Flur ist der Eingang und/oder das Verbindungsstück deines Zuhauses. Auch dieser Raum sollte natürlich einladend und wohnlich sein. Bei der Wahl deiner Teppich Größe kommt es hierbei ganz auf die Größe des Raumes an. Wichtig ist nur, dass du zu den Wänden jeweils mindestens 15cm Abstand lässt, damit der Teppich den Raum nicht “erdrückt” und optisch verkleinert. Die Standard Maße sind hier 80x150cm, 80x300cm oder auch 120x170cm. Bei einem größeren Flur eignen sich zudem auch noch runde Teppiche sehr gut!

Nach diesen ganzen Tipps hoffen wir, dass dir die Wahl deiner Teppich Größe beim nächsten Mal deutlich leichter fällt und du direkt beim ersten Versuch wunschlos glücklich mit deinem neuen Teppich bist!

Teppiche für Haustierbesitzer – so fühlt sich dein Tier am wohlsten!

Alle Tierliebhaber aufgepasst, denn auch bei der Teppichwahl solltet ihr eure Fellnasen und deren Bedürfnisse berücksichtigen! Für viele von uns sind unsere Haustiere vollwertige Familienmitglieder, die sich in ihrem Zuhause natürlich auch wohlfühlen sollen!

In diesem Beitrag erfährst du alle wichtigen Tipps, die du bei der Wahl deines neuen Teppichs berücksichtigen solltest.

Teppich trotz Haustier – geht das?

Und ob das geht! Denn durch das Beachten von ein paar einfachen Kriterien fühlen sich auch eure Haustiere mit einem Teppich noch wohler in euren vier Wänden! Und seien wir mal ehrlich, ein Zuhause ohne Teppich ist doch alles andere als wohnlich und gemütlich oder?

Die Florhöhe macht den Unterschied!

Bei einem Teppich für Haustierbesitzer gilt – je kürzer der Flor, desto besser, denn in den kurzen Flor Fasern können sich Staub, Dreck und Tierhaare nicht so einfach festsetzen wie in Hochflor Teppichen. Außerdem ist kurzer Flor auch für die Pfoten deiner Fellnasen angenehmer zu laufen, da sie somit mehr Stabilität und Halt haben. Desweiteren sind Kurzflor Teppiche nochmal pflegeleichter und strapazierfähiger, als Modelle mit langem Flor.

Die Farbe spielt eine entscheidende Rolle!

Bei der Wahl der Farbe deines neuen Teppichs solltest du dich der Farbe deines Haustieres anpassen. Denn bei einem dunklen Hund oder einer schwarzen Katze und einem sehr hellen Teppich, wird man jedes einzelne Tierhaar sehen. Demnach empfiehlt sich ein Teppich zu wählen, bei dem die Tierhaare nicht auf den ersten Blick auffallen.

Dennoch ist es natürlich essentiell den Teppich, in egal welcher Farbe, regelmäßig und gründlich zu reinigen.

Achtung bei der Materialwahl!

Das Material deines neuen Teppichs ist sehr wichtig bei einem Haushalt mit Tieren. Du wolltest darauf achten, dass es kein Teppich aus Naturfasern ist, da diese sehr sensibel und pflegeaufwendig sind. Es empfiehlt sich eher ein Teppich aus Kunstfasern oder aus Sisal, denn diese Teppiche sind sehr pflegeleicht und strapazierfähig. Ein weiterer wichtiger Aspekt auf den du achten solltest ist, dass dein Teppich rutschfest ist, damit deinen Haustieren nichts passieren kann.

Die Vorteile von Teppichen für dich und deine Fellnase

Durch einen Teppich wird deinem Zuhause natürlich automatisch mehr Gemütlichkeit verliehen und sorgt für Wohlbefinden. Das gilt sowohl für dich als auch für dein Haustier. Außerdem sorgt ein Teppich dafür, dass die Krallen deines Haustieres beim Laufen nicht mehr auf den Holz- oder Fliesenboden tapsen. Dadurch entsteht allgemein mehr Ruhe, da Teppiche eine geräuschdämmende Wirkung haben. 

Also worauf wartest du noch? Mache das Zuhause von dir und deiner Fellnase zu einer echten Wohlfühloase mit einem neuen Teppich, der für euch beide perfekt passt!

Blogbeitrag Titelbild

5 Interior Must-Haves im Frühling und Sommer 2022!

Es ist Ende März, das heißt, Frühling und Sommer stehen schon vor der Tür! Damit nicht nur die Temperaturen, sondern auch deine Laune steigt, erfährst du in diesem Beitrag welche 5 Interior Must-Haves du dieses Jahr auf keinen Fall verpassen solltest! Im jahr 2022 gibt es zahlreiche Interior Trends, die gute Laune und Wohlfühlfaktor in dein Zuhause bringen. Und seien wir ehrlich – wer kann das nicht gebrauchen?

Special Candles – Teelichter sind von gestern 

Teelichter, Stumpenkerzen und einfache Stabkerzen sind dir zu langweilig? Dann ist das erste Must-Have genau das Richtige für dich! Denn spezielle Kerzen in verschiedenen Farben und Formen sind total im Trend. Total angesagt sind Bubble Kerzen, Kerzen in der weiblichen Silhouette oder auch Dip-Dye Stabkerzen in bunten Farbverläufen. Durch solche außergewöhnlichen Kerzen kannst du deinem Zuhause mit wenig Aufwand und wenig Budget mehr Stil und Farbe verleihen.

Quelle: Sostrene Grene, Butlers

Teppiche – in 3D Struktur und farbig

Um deinem Zuhause und ganz besonders deinem Bodenbelag mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, eignen sich Teppiche am Besten. Dieses Jahr sind vor allem Teppiche mit 3D Struktur beliebt, denn dadurch kommen Muster noch viel besser zur Geltung. Falls du deinen vier Wänden noch etwas Farbe verpassen möchtest, kannst du das ganz einfach mit farbigen Akzenten in deinem Teppich erzielen.

Farbige Trockenblumen für mehr Lebendigkeit

Damit du deinen vier Wänden mehr Leben und Farbe verleihen kannst eignen sich Blumen perfekt. Doch wir kennen es alle, dass die Freude an frischen Blumen leider nur wenige Tage anhält, da sie leider immer schnell verblühen. Eine ideale Alternative sind Trockenblumen! Mittlerweile sind sie fast überall in unterschiedlichen Ausführungen und Farben erhältlich! Neben der langen Haltbarkeit sehen Trockenblumen natürlich noch wunderschön aus. Gerade die Kombination aus verschiedenen Gräsern und Blumen lässt einen solchen Strauß lebendig aussehen.

Quelle: Butlers

Trash Terracotta – aus alt mach neu

Deine alten Vasen, Kerzenhalter oder Schüsseln musst du auf keinen Fall entsorgen, denn mit einem einfachen DIY kannst du diese einfach upcyclen. Das sogenannte Trash Terracotta ist nicht nur super einfach, sondern sieht auch klasse aus. Alles was du dafür brauchst sind Gegenstände zum upcyclen, Farbe deiner Wahl, Backpulver und einen Pinsel. Jetzt mischst du deine Wunschfarbe einfach nur mit Backpulver bis die Konsistenz schaumartig aussieht und dann geht es schon ans bemalen. Durch das Hinzufügen des Backpulvers verleihst du deinem DIY Objekt eine einzigartige Struktur und Optik.

Flaschengarten – dein Garten in deinen vier Wänden

Du wohnst in einer Wohnung ohne Garten oder Balkon und sehnst dich nach ein bisschen grün? Dann sind die angesagten Flaschengärten perfekt für dich, denn hierbei spielt sich das Pflanzen Spektakle einzig und allein in einem Glas ab. Die kleinen Gärten sehen dabei nicht nur wunderschön aus, sondern sind auch noch super pflegeleicht. Perfekt für alle, die keinen grünen Daumen haben. 

Quelle: Shutterstock

Also worauf wartest du noch? Starte jetzt damit deine vier Wände breit für den Frühling und Sommer zu machen! Vielleicht findet sich ja auch eines unserer 5 Must-Haves bald in deinem Zuhause wieder.

Malaki Bild

Der Frühling kommt – Zeit für einen Outdoor Teppich

Die Temperaturen steigen und die Sonne scheint, langsam aber sicher steht der Frühling vor der Tür. Damit der morgendliche Kaffee auf dem Balkon oder der Terrasse noch besser zu genießen ist, ist es an der Zeit den Außenbereich auf Vordermann zu bringen. Es ist Zeit für einen Outdoor Teppich, denn der Frühling kommt! Wie dein Balkon oder deine Terrasse im Handumdrehen frühlingstauglich wird, erfährst du in diesem Beitrag.

 

Frühjahrsputz

Als aller erstes muss dein Außenbereich natürlich von dem ganzen angesammelten Schmutz von der Winterzeit befreit werden. Bei deiner Reinigung solltest du auch auf keinen Fall den Boden vergessen, denn ein gereinigter Holz- oder Steinboden sieht direkt viel einladender aus. Deine Möbel, Blumentöpfe oder das Geländer deines Balkons sind natürlich auch nicht zu vernachlässigen.

 

Möbel raus

Sobald du mit deinem Frühjahrsputz fertig bist geht es an das Mobiliar. Falls du noch Möbel vom Vorjahr hast, ist das natürlich super. Sonst gibt es online oder in Baumärkten eine riesen Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Damit du deinem Außenbereich noch mehr Gemütlichkeit verleihen kannst, solltest du auf keinen Fall auf Kissen, Lichterketten und einen Outdoor Teppich verzichten. Und keine Angst, die meisten Outdoor Teppiche kannst du auch problemlos draußen liegen lassen. Bei den Lichterketten solltest du darauf achten, dass sie für den Außenbereich geeignet sind, damit du auch lange etwas davon hast. Für noch mehr Gemütlichkeit eignen sich auch Kerzen, diese können auch batteriebetrieben sein.

 

Ein Hauch von Grün

Um deinen Außenbereich den letzten Schliff zu verpassen fehlen nun nur noch frische Blumen und Pflanzen, die dem Gesamtbild einen Hauch von Grün verpassen. Um den Frühling einzuleiten eignen sich vor allem Narzissen, Krokuse, Tulpen, Primeln, Schneeglöckchen, Spanische Hasenglöckchen, Hyazinthen und Ranunkeln. Diese kannst du einfach eintopfen und an dein Balkon geländer hängen oder auf deiner Terrasse platzieren.